Bilder Stolpersteinverlegung

 

 


Sicherlich sind Sie schon einmal über einen „gestolpert“, über einen Stolperstein, so wie ihn der Künstler Gunter Demnig seit 1992 verlegt. Mit dem mit einer Messingplatte versehene Betonstein in der Größe eines Pflastersteines erinnert Demnig an die Opfer der NS-Zeit, indem er vor ihrem letzten selbst gewählten Wohnort diese Steine ins Trottoir einlässt. Mittlerweile sind es über 35000 Steine in 650 Städten Deutschlands und über die Grenzen des Landes hinaus. Demnigs Stolpersteinintention ist, nicht etwa Menschen auf Gehwegen zum Stürzen zu bringen, sondern durch die Erinnerung und das Gedenken an einen Menschen, der hier gewohnt hat, und über die grauenhafte Geschichte in der NS-Zeit mit dem Kopf und dem Herzen zu „stolpern“ und somit auf ihn aufmerksam zu machen.

Lebensdaten von Erzpriester Dr. Benno Scholze:
· Geboren am 16.10.1891 in Radibor
· Theologiestudium in Prag
· Priesterweihe am 12.8.1916 in Bautzen
· 1916-1920 Kaplan in Leipzig-Probsteikirche
· 30.7.1920 an der Univ. Leipzig zum Dr. der Philosophie promoviert
· 1920-1926 Kaplan in Leipzig-Lindenau
· 1926-1937 1. Pfarrer in Markranstädt
· 1938-1966 Pfarrer in Pirna
· 15.1.1941 Inhaftierung in Dresden durch die Gestapo
· 25.3.1941 Überführung ins KZ Dachau
· 12.7.1945 Rückkehr aus Dachau
· 1966 Ruhestand
· Dr. Benno Scholze ist am 4.8.1968 in Dresden verstorben
und wurde am 8.8.1968 auf dem Friedhof in Pirna beerdigt.

Beitrag Pirna TV