Klosterkirche - Aufsichtskreis

Die Bauten des Pirnaer Klosters sind die einzigen, die von einem Dominikanerkloster in Sachsen erhalten geblieben sind. In einzigartiger Weise ist es hier gelungen, aus einer mittelalterlichen Predigerhalle einen zeitgemäßen Gottesdienstraum zu schaffen, in dem die Gemeinde eng in die Eucharistiefeier einbezogen ist.

Dieses wertvolle Gotteshaus sollte vielen offen stehen. Deswegen hielten seit 1994 einige wenige katholische Gemeindemitglieder zeitweise in der Klosterkirche Wache. Bald bildete sich ein fester Kreis von ca. 30 ehrenamtlichen Aufsichtspersonen und Führern. Werbewirksame Aufsteller, Hinweistafeln und ein "Kleiner Kunstführer" kamen hinzu.

Unser Aufsichtskreis betreut von Ostern bis Allerheiligen hauptsächlich Touristen des Elbe-Radweges, Kultur- und Individualreisende. Pro Jahr kommen etwa 10.000 Besucher. Wir halten es für wichtig, unsere Klosterkirche St. Heinrich als Stätte lebendigen Glaubens und im Zusammenhang mit der Pirnaer Stadtgeschichte vorzustellen.

Unser Kreis kommt zu Informationsrunden zusammen, nimmt an geschichtlichen Vorträgen, Führungen und Fahrten teil und im Sommer treffen wir uns zur, nun schon, traditionellen Gartenfete. Wir sind zu einer offenen, freundschaftlichen Gemeinschaft geworden.

Ein Besucher schrieb in das Gästebuch der Klosterkirche:

"Ein unerwarteter Schatz, diese Kirche, sehr interessant besonders mit den Erklärungen der freundlichen Aufsicht."

Klosterkirche innen

Klosterkirche außen